Wie finde ich einen Praktikumsplatz

Bevor man sich an die aktive Praktikumssuche macht, ist es von großer Bedeutung, sich schon vorher Gedanken über betreffende Themen zu machen. Eine intensive, genaue Recherche erleichtert einem anschließend die Arbeit. Hierzu sollte man sich erstmals einige Fragen stellen:

 

  1. Welche Hobbys habe ich?
  2. Arbeite ich lieber alleine oder in einem Team?
  3. Wieviel Zeit investiere ich für was?
  4. Welche Schulfächer interessieren mich?
  5. Bin ich in Deutsch/ Fremdsprachen / Mathe / Kunst etc. gut?
  6. Brauche ich eine aktive oder passive Arbeit, also eine überwiegend laufende oder eine sitzende Tätigkeit?
  7. Unterhalte ich mich gern mit Menschen? Bin ich einfühlsam?
  8. Bin ich auf eine Charaktereigenschaft stolz?
  9. Habe ich gesundheitliche Probleme oder bin ich eingeschränkt?
  10. Welche Computerkenntnisse besitze ich?
  11. Kann ich exakt arbeiten oder bin ich eher grobmotorisch?
  12. Bin ich ein Handwerker, repariere ich gern selbst Dinge?

 

 

Bei der aktiven Recherche für ein Praktikumsplatz gibt es einige Anlaufstellen, die in Frage kommen könnten. Heut zu Tage ist es selbstverständlich sich ein Praktikum im Internet zu suchen aber es gibt noch anderen Möglichkeiten.

Diese wären:

 

  1. Stellenanzeigen : Hierbei ist davon auszugehen, dass die Anzeige aktuell ist und der Zeitpunkt des Beginns meist bekannt ist, die Anforderungen stehen in der Anzeige dabei. Die Überregionalen Zeitungen , wie z.B. Süddeutsche Zeitung weisen auch mehr Stellenanzeigen auf, jedoch hat man auch dort die Möglichkeit sich Ideen einzuholen und dort wegen einer Praktikumsstelle anzufragen.

 

  1. Internet : Wenn man bei Google „Praktikum“ eingibt, kommt man nicht sehr weit. Versuchen Sie genaue Angaben zu machen, damit sie auch genaue Angaben bekommen, z.B. „Praktikumsplatz beim Friseur in München“.

 

Im Internet gibt es eine Vielzahl an Seiten und Angeboten. Diese können allerdings auch schon etwas älter sein, achten sie auf das Datum und suchen Sie sich eine Telefonnummer heraus. Im einem zeitnahen Gespräch, können Sie sich erste Informationen einholen und nachfragen, wie Sie sich bewerben sollen (schriftlich oder online). Bevor Sie anrufen, beantworten Sie für sich die oben genannten Fragen, damit sie bei evtl. Gegenfragen diese kompetent und sicher beantworten können.

 

  1. Initiativbewerbungen/ Blindbewerbungen : Hier ist der Vorteil, dass sie nicht viele Konkurrenten haben und somit die Anfrage intensiver bearbeitet werden könnte. Ihre Bewerbung bekommt die volle Aufmerksamkeit, jedoch ist das Risiko größer, dass es zu der Zeit gerade keine freien Stellen gibt.

 

  1. Aktive Bewerbung: Hierbei gehen sie in ihrer Stadt oder nächsten größeren Stadt in die bekannten Geschäfte/ Einrichtungen/ Unternehmen und fragen gleich vor Ort nach, ob die Möglichkeit eines Praktikums besteht. (Bäckerei, Friseur, Schulen, Buchhandlungen, Modegeschäfte, Lebensmittelladen, Rathaus, Verwaltungen etc.)

 

Ziehen Sie sich im Vorfeld passend an, bei dieser Möglichkeit der Bewerbung, sowie am Telefon, halten sie sich kurz. Nennen Sie ihren Namen, Alter, was Sie machen und wieso Sie gerade dort ein Praktikumsplatz suchen. Weitere Angaben sind uninteressant, wenn Sie anschließend eine Zusage bekommen, können sie mehr Infos von sich Preis geben. Wenn Sie Absagen bekommen, fragen sie gleich dort, ob diese Ihnen mögliche Anlaufstellen nennen können.

 

  1. Agentur für Arbeit: Auf der Seite finden Sie einige Informationen vorab

www.arbeitsagentur.de

 

Gehen Sie als nächstes auf die Jobbörse und geben Sie in die vorhandenen Felder ihren gewünschten Beruf, Ort und Praktikum ein http://jobboerse.arbeitsagentur.de/

Bei diesem Verfahren sollten Sie auch auf das Datum achten und dann per Telefon nachfragen, ob die Stelle noch aktuell zu vergeben ist. Wenn ja, äußern Sie ihr Interesse und erfragen wieder, wie sie sich bewerben sollen. Heutzutage wird oft eine Online Bewerbung bevorzugt, um das lästige Papier zu umgehen!

 

  1. Freundes / Bekanntenkreis/ Vitamin-B: Wenn Sie ein Praktikum suchen, kommunizieren sie dies in ihrem Bekannten/ Freundeskreis, damit diese ihnen evtl. eine Anlaufstelle nennen können oder sogar selbst ein Praktikum anbieten können.

Über Beziehungen kommt man auch oft an Stellen!!

 

Auch bei einem Praktikum, wenn Sie eine Zusage erhalten haben, wird man meistens im Vorfeld zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, auf das man sich vorbereiten kann und auch tun sollte. Bei Schülerpraktika ist dies weniger der Fall, ein Vorstellungsgespräch wird meist nicht verlangt. Doch wenn ja, bereiten Sie sich gut auf dieses Gespräch vor, denn ihr Auftreten ist davon abhängig, ob sie genommen werden.

 

So werden meistens Fragen gestellt wie z.B.:

 

  1. Erzählen Sie etwas über sich selbst
  2. Wo liegen ihre Stärken / Schwächen
  3. Was wissen sie bereits von unserer Einrichtung/ Unternehmen
  4. Fassen Sie bitte ihren Lebenslauf in wenigen prägnanten Worten zusammen
  5. Wo sehen sie sich denn in 5 oder 10 Jahren
  6. Aus welchem Grund haben Sie sich bei uns beworben?
  7. Wieso sollten wir sie einstellen und keinen anderen?
  8. Wie sind sie auf uns aufmerksam geworden?
  9. Weshalb haben sie die Arbeitsstelle gewechselt?
  10. Was erhoffen sie sich bei uns?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.